Berliner Sommelierworkshop „Süss ist das neue Trocken“

Weinexperten sind sich einig: Süssweine harmonieren besser mit würzigen Fleisch- oder Gemüsegerichten als mit Desserts und Käsen.

Die Ruster Winzerin Heidi Schröck

Die Ruster Winzerin Heidi Schröck

Süß ist sauber

„Die Süße spricht das Steinzeit-Ich in uns an!“ erläutert die Sensorikerin Elisabeth Buchinger. „Unser Instinkt warnt uns vor Bittere oder Säure, denn giftige oder unzuträgliche Pflanzen schmecken so. Wenn etwas hingegen süß schmeckt, reagiert der Körper mit Entspannung und Wohlgefühl, denn er weiß, dass er ‚saubere‘ Energie geliefert bekommt.“

Beerenauslese 2013-Weingut-Schroeck

Beerenauslese 2013-Weingut-Schroeck

Vorbehalte gegen etwas, das uns gut tut

Diese Erklärung unterstützt haargenau die Überzeugung der Ruster Winzerin Heidi Schröck, die für eine „Renaissance der Süße“ kämpft. „Wir fühlen und wissen, dass uns die Süße gut tut, gleichzeitig pflegen wir intellektuelle Vorbehalte gegen süße Weine. Das ist widersinnig.“
Ergebnis dieser Zurückhaltung gegenüber süßen Weinen ist, dass man sie heutzutage nur auf der letzten Seite der Weinkarten findet. Dabei sind süße Weine großartige Speisenbegleiter! Das Wissen über die Harmonie von Gerichten mit süßen Weinen ist aber offenbar in Vergessenheit geraten.

Beerenauslese 2014-Weingut-Schroeck

Beerenauslese 2014-Weingut-Schroeck

Der Beweis

Mit geschulten Gaumen von Sommeliers, Fachhändlern und Journalisten führten Heidi Schröck und Elisabeth Buchinger in der Berliner Cordobar eine Reihe von Experimenten durch. Insgesamt 15 verschiedene Gerichte (von Ceviche über Gurkensalat bis zu Risotto und Pastrami) wurden mit zehn unterschiedlichen Süßweinen – von einer jungen Spätlese bis zum Ausbruch aus dem Berliner-Mauer-Jahr 1989 – kombiniert.
Die Ergebnisse waren erstaunlich und führten zu Perplexität:

Ruster-Ausbruch-Weingut-Schroeck

Ruster-Ausbruch-Weingut-Schroeck

Spätlese 2013-Weingut-Schroeck

Spätlese 2013-Weingut-Schroeck

Das Berliner Süßwein-Harmonie-Ranking:

1) Rote-Beete-Risotto mit Liebstöckl
2) Stilton
3) Gegrillte Hühnerbrust
4) Currywurst
5) Pastrami
6) Baba Ganoush
7) Kimchi
8) Gurkensalat mit Chili und Sesamöl
9) Rucola mit Feta Käse
10) Obstsalat
11) Pickles
12) Alter Gouda
13) Apfelmus
14) Ceviche
15) Heukäse

Heidi Schröck: „Das Ergebnis zeigt eindeutig, dass wir einen neuen Zugang zum Thema Weinbegleitung brauchen. Die herkömmlichen Regeln wurden ganz klar ad absurdum geführt. Süßer Wein ist ein wunderbarer Speisenbegleiter. Außerdem tut er unserer Psyche gut!“

Die Ruster Winzerin Heidi Schröck kämpft für eine „Renaissance der Süße“.
© Steve Haider

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s