Archiv der Kategorie: Gastro Award

Best of Gastro 2015 – Schweiz

Zum 11. Mal wurde der Schweizer Publikumspreis «Best of Swiss Gastro» verliehen. Sieben Lokale, darunter zwei aus der Region Zürich, durften in Luzern den begehrten Winner-Titel entgegennehmen. Eines darf sich fortan sogar Master nennen: das LOFT FIVE aus Zürich.

LOFT FIVE gewinnt Master-Titel

Vergangenen April hat die Fachjury von Best of Swiss Gastro 121 Lokale ausgezeichnet, die in den vergangenen drei Jahren neu eröffnet oder ihr Konzept neu ausgerichtet haben. Danach stellten sich die Restaurants, Bars, Take-Aways und Cafés zwei Monate lang dem Urteil des Publikums.

Rund 60‘000 Noten wurden abgegeben, per Voting-Karte, App oder Web, und haben zusammen mit der Anzahl Stimmen und der Fachjury-Benotung eine Gesamtwertung für jedes Lokal ergeben. Aus jeder der sieben Kategorien ist so ein Gewinner hervorgegangen – oder eben ein «Winner Best of Swiss Gastro». Das LOFT FIVE aus Zürich hat die beste Wertung überhaupt erhalten und ist damit sogar «Master Best of Swiss Gastro» geworden.

Eindeutige Überflieger: der Master und die übrigen Winner

Das LOFT FIVE überzeugte Jury und Publikum durch seine Innenarchitektur mit fünf ausgesprochen charakteristisch gezeichneten Bereichen, aber ebenso durch die saftigen Burger und das moderne, der urbanen Umgebung der Europa-Allee entsprechende Ambiente. Damit hat das neue Lokal in der Kategorie Trend den ersten Platz gewonnen – und dank der besten Gesamtwertung den Master-Titel.

Dies sind alle Gewinner von Best of Swiss Gastro 2015:

Winner Trend und Master: LOFT FIVE, Zürich ZH
Winner Classic: Grotto La Baita, Magadino TI
Winner Gourmet: dreizehn sinne, Schlattingen TG
Winner Activity: Albergo Colmanicchio, Locarno TI
Winner Bar & Nightlife: Hotel Wetterhorn, Hasliberg-Hohfluh BE
Winner Coffee: frühling, Basel BS
Winner On The Move: St.Adelhof, Zürich ZH

Die besten Schweizer Gastro-Betriebe 2015

Es ist soweit: Die Gewinner des diesjährigen Best of Swiss Gastro Awards stehen fest. Aus 121 Betrieben wurden in 7 Kategorien die besten Gastronomieunternehmen der Schweiz gekürt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Gewinner der Award Night 2014.

MASTER & Kategorie Trend

1. Rang: LOFT FIVE, Zürich

2. Platz: Marché Mövenpick, Zürich

3. Platz: Equi Table, Zürich

Kategorie Classic

1. Rang: Grotto La Baita, Magadino

2. Platz: Zunfthaus Kreuz, Oberwil

3. Platz: Restaurant Krone, Buochs

Kategorie Activity

1. Rang: Albergo Colmanicchio, Locarno

2. Platz: Bergrestaurant Bühlberg, Lenk im Simmental

3. Platz: Berghaus Erika, Klosters Dorf

Kategorie Gourmet

1. Rang: dreizehn sinne, Schlattingen

2. Platz: Wein & Sein, Bern

3. Platz: Le Chef, Zürich

Kategorie Bar & Nightlife

1. Rang: Hotel Wetterhorn, Hasliberg-Hohfluh

2. Platz: Lunaris Chillout Bar, St. Gallen

3. Platz: PAUL CLUB, St. Gallen

Kategorie On the Move

1. Rang: St.Adelhof, Zürich

2. Platz: escasano, Basel

3. Platz: DrüRadKafi, Adliswil
Kategorie Coffee

1. Rang: frühling, Basel

2. Platz: Schokolato, Wallisellen

3. Platz: Frida’s Coffee & Cake, Winterthur

Weitere Informationen über den Preis und seine Geschichte: www.gastroawards.ch

Advertisements

DEHOGA Bayern Klassifizierung – Ausgezeichnete Bayerische Küche

DEHOGA Bayern Klassifizierung – Ausgezeichnete Bayerische Küche – REGIONAL. SAISONAL. ORIGINAL

Unter diesem Motto zeichneten DEHOGA Bayern-Präsident Ulrich N. Brandl zusammen mit dem Bayerischen Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner Gastronomiebetriebe aus allen Regierungsbezirken Bayerns mit der Klassifizierung Ausgezeichnete Bayerische Küche aus. In den Räumen des Landwirtschaftsministeriums in München nahmen die Gastronomen am 2. Juli offiziell ihre Urkunden entgegen.

Interessierte Gäste können sich unter http://www.bayerischekueche.de informieren, wo die ausgezeichneten Wirtshäuser in ihrer Nähe zu finden sind.

 

Mit dieser gemeinsamen Initiative des Landwirtschaftsministeriums und des DEHOGA Bayern soll eine noch engere Allianz zwischen Land- und Gastwirten geschmiedet werden. „Das hervorragende Image unserer Spezialitäten und unserer Küche wird maßgeblich auch durch die bayerischen Wirte geprägt. Die Verwendung heimischer Produkte aus der jeweiligen Jahreszeit macht die bayerische Küche glaubwürdig, sie bekommt dadurch ein Gesicht“, so Staatsminister Brunner in München. „Land- und Gastwirtschaft müssen Hand in Hand gehen, diese Zusammenarbeit zu stärken, ist mein erklärtes Ziel.“ Durch diese Kooperation soll der weltweit exzellente Ruf der bayerischen Küche künftig noch besser genutzt und erfolgreich präsentiert werden.

 

„Mit dieser Klassifizierung stellen wir die Küchenkunst und Küchenkultur der bayerischen Regionen in den Mittelpunkt und heben die kulinarischen Höhepunkte jeder Jahreszeit gezielt hervor, um unsere Gäste mit unverwechselbaren Angeboten zu verwöhnen“, erläutert Brandl, und ergänzt: „Dabei spielen die heimischen landwirtschaftlichen Qualitätsprodukte sowie die Erzeugnisse unserer Brauer und Winzer ebenso eine besondere Rolle, wie unsere Gastgeber, die ihr Haus mit hohem Engagement und freundlichen, versierten Mitarbeitern führen.“

 

Die ausgezeichneten Betriebe zeichnen sich alle durch eine starke Verwendung regionaler Produkte in ihren Küchen, die Pflege einer regionstypischen Küchenkultur und hohe Service- und Dienstleistungsqualität aus. Die Klassifizierung wurde aus dem bekannten und beliebten Wettbewerb „Bayerische Küche“ weiterentwickelt, der früher alle drei Jahre stattfand. Für interessierte Gastronomen ist der Einstieg in die dreistufige Klassifizierung jederzeit möglich.

 

„Hinsichtlich der klassifizierten Betriebe ist es nicht vordergründig von Bedeutung, wie viele Rauten der Betrieb aufweist“, so Brandl, „viel wichtiger ist es, überhaupt klassifiziert zu sein. Denn jeder Gast verfügt über ein individuelles Budget, wofür er ein Optimum an Qualität erwartet. Folglich lohnt es sich für alle bayerisch ausgerichteten Gastronomiebetriebe an der Klassifizierung teilzunehmen, gleich ob sie eine oder drei Rauten erhalten.“ Die vier Prüfungsschwerpunkte, nämlich Produktqualität, Dienstleistungsqualität und der genaue Blick vor und hinter die Kulissen sowie die damit verbundenen Kriterien führen zu einem Klassifizierungsergebnis auf höchstem Niveau.

 

Interessierte Betriebe können sich unter http://www.bayerischekueche.de informieren, anmelden und erhalten nach der Klassifizierung die Möglichkeit, sich in einem Steckbrief zu präsentieren.

 

Was wird bewertet?

Die Klassifizierung ruht auf vier verschiedenen Kategorien:

  • Produktqualität
    z.B. Warenherkunft, Speisen- und Getränkeangebot, Sensorik
  • Dienstleistungsqualität
    z.B. Service, Kartengestaltung
  • Vor den Kulissen
    z.B. Gasträume, Gesamterscheinung
  • Hinter den Kulissen
    z.B. Küchen und Lagerräume, Sanitäranlagen

Jede Kategorie ist mit einer Vielzahl verschiedener Kriterien und maximal zu erreichenden Punkten hinterlegt. Dadurch ergibt sich folgende Gewichtung:

 

grafik

 

Je mehr Rauten ein Betrieb erhält, desto umfangreicher oder besser erfüllt er die Kriterien. Dabei darf er bestimmte Untergrenzen der möglichen Punkte in den Einzelkategorien und der Gesamtpunktzahl nicht unterschreiten. Daneben gibt es Ausschlusskriterien, wie etwa die fehlende Verwendung regionaler Produkte.

Eine Raute:

logo ABK 1 01
  • Mindestpunktzahl: 228
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche

Zwei Rauten:

logo ABK 2 01
  • Mindestpunktzahl: 260
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche mit besonders gehobenem Niveau

Drei Rauten:

logo ABK 3
  • Mindestpunktzahl: 293
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche in Bestform

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Die Gäste sind anspruchsvoller geworden. Wer hochwertige Weine anbieten will, muss Kompetenz beweisen.

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Der Sommelier-Cup des Deutschen Weininstituts (DWI) bietet eine gute Gelegenheit, sein Fachwissen über Weine aus den deutschen Anbaugebieten unter Beweis zu stellen und sich weiter zu qualifizieren. Er findet am 10. und 11. November 2013 im Atrium Hotel Mainz statt.

Von den Teilnehmern werden unter anderem Kenntnisse über die typischen Rebsortenmerkmale, Strukturdaten zum Weinbau und Weinmarkt, die Weinbereitung oder das Weinrecht erwartet. Darüber hinaus gilt es, in vergleichenden Degustationen Weine aus deutschen, teilweise auch inter­nationalen Anbauregionen zu beschreiben und deren Her­künfte, Jahrgänge und Rebsorten zu bestimmen. Weitere Schwerpunkte bilden die Weinberatung von Kunden und Gästen, sowie Fragen zur Lagerhaltung und Kalkulation. Fünf Finalisten werden sich zudem am Nachmittag des 11. Novembers im Rahmen konkreter Kunden-/Gast-Beratungs­situationen bewähren müssen.

Eine Fachjury, der Vertreter der Sommelier-Union Deutschland, der Hotelfachschule Heidelberg, dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V., der Deutschen Wein- und Sommelierschule sowie Weinjournalisten und Erzeuger angehören, wird den Gewinner des DWI-Sommelier-Cups 2013 ermitteln.

Alle Finalisten erhalten attraktive Geldpreise im Wert von mehr als 3.000 Euro für die fachliche Weiterbildung. Der Sieger des Wettbewerbs wird außerdem 2014 zur „Sommelier-Spring-Class“ eingeladen, an der sich auf Einladung des DWI Sommeliers aus aller Welt über das Weinland Deutschland weiterbilden.

Teilnahmeberechtigt am DWI-Sommelier-Cup sind Vollzeit­beschäftigte aus Gastronomie und Handel (Lebensmittel­einzelhandel, Wein- und Getränkefachhandel). Das Mindestalter ist 18 Jahre.

Die Anmeldung ist bis zum 16. Oktober 2013 hier möglich. Oder per E-Mail an: Laura.Andrijauskaite@deutscheweine.de. Informieren Sie sich im Video über den Ablauf.

Sowie per Post an:
Deutsches Weininstitut,
Abteilung Gastronomie & Handel,
Gutenbergplatz 3 – 5, 55116 Mainz,
Tel. 06131-282934, Fax: 06131-282960

Sehen Sie auch hier das Video vom Sommeliercup 2012.

Ergebnisse der GASTRO-AWARD®

Was einst in München als regionaler Prüfstand mit Gala-Party angedacht und auch erfolgreich umgesetzt wurde, ist im Laufe der letzten Jahre zu einem Qualitätssiegel für gastronomische Leistung schlechthin geworden. Und das Bundesweit in den unterschiedlichsten Kategorien, denn die GASTRO-AWARD umfasst ein breites Spektrum an Gastronomie-Arten und –Leistungen von der Bar über das Gourmet-Restaurant bis zum Hotel.

Es sind die Gäste, die ihr Votum für Qualität und Engagement zum Ausdruck bringen. Ein Jeder Gastronom wird dabei von seinen Gästen durch ein Telefon-Voting nominiert. Derzeit nehmen ca. 20.000 Gastronomie-Betriebe an unserem fairen Wettbewerb teil.

Es ist die hochkarätige Jury namhafter Repräsentanten der Gastronomie, welche die nominierten Betriebe mit Blick auf ihre kulinarischen Leistungen, aber auch hinsichtlich Service, Ambiente, und Hygiene im Einzelnen bewertet.

Es sind die regionalen und überregionalen Prämierungen durch den Gastro-Award innerhalb der gastronomischen Betriebe vor Ort. Auf diese Weise wird der teilnehmende Gastronom mit seinem Betrieb über seine lokalen Grenzen hinaus bekannt gemacht. Ein positives Image gegenüber seinen Gästen. Eine Bekanntheit, die vor allem auch neue Gästepotenziale- z.B. Touristen, Geschäftsreisende – aufmerksam macht.

GASTRO-AWARD 2011 – Die Kategorien

Deutschlands Gastronomen und Hotelliers freuen sich über die Möglichkeit, dass, abseits vom Kritikerwahn, die eigenen Gäste per Voting über die jeweils besten Betriebe ihres Bundeslandes abstimmen können.

Teilnehmen kann man in folgenden Kategorien:

• Activity
• Nightlife
• Newcome
• Classic
• On the move
• Bar & Lounge
• Coffee Culture
• Trend & Style
• Hangout
• CINESTYLE
• 3 Sterne Hotel
• 4 Sterne Hotel
• 5 Sterne Hotel
• Gasthof / Pension
• Hotel / Hotel Garni

Landessieger des Gastro Award:

GASTRO-AWARD

Landessieger Bayern in der Kategorie ‚On the move’:
Dario in Nürnberg.

GASTRO-AWARD

Landessieger Bayern in der Kategorie ‚4 Sterne Hotel’:
Berggasthof Sonne in Sonthofen.

GASTRO-AWARD

Landessieger Bayern in der Kategorie ‚3 Sterne Hotel’:
ARS Vivendi Hotel in München.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Gasthof/Pension‘:
Schwabenpfanne in Erbach.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Trend & Styl’:
Schürers Tafelhaus in Backnange.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Activity’:
Schenkenburg in Schenkenzell.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚4 Sterne Hotel:
Romantikhotel Johaniterkreuz in Überlingen.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚5 Sterne Hotel:
Riva in Konstanz.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Bar&Lounge’:
Qube in Heidelberg

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Newcomer’:
Pizza Roma in Stuttgart.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Nightlife:
Max’s in Baden-Baden.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Coffee Culture’:
Klaibers Cafe in Stuttgart.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚3 Sterne Hotel’:
Kirnbacher Hof in Wolfach.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Hangout:
Guckehürle in Ulm.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Hotel/Hotel Garni’:
Hotel Rebekka in Badenweiler.

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚Classic’:
El Mero Mexicano

GASTRO-AWARD

Landessieger Baden-Württemberg in der Kategorie ‚On the move’:
Avanti Avanti Pizza in Stuttgart.

GASTRO-AWARD

Gastronom des Monats

http://www.tanzlokal-moonlight.de

Das Neue Tanzlokal Moonlight in Ingolstadt