Archiv der Kategorie: Gourmet Restaurant

Slow Mobil® beim Restaurant Broeding – München

Slow Mobil® ist eine rollende Küche, die zu Kindergärten, Horten und Grundschulen kommt und Kindern den Spaß am gemeinsamen Kochen und Essen ermöglicht.

Slow Mobil® beim Restaurant Broeding - München

Slow Mobil® beim Restaurant Broeding – München

Das Slow Mobil® steht momentan beim Restaurant Broeding und Manuel Reheis begleitet die Kinder beim Kochen.
Die Kinder haben eine solche Freude selbst zu kochen, dass es einen ermutigt diese Art des Kochens den Kindern von 6 -14 Jahren gerne beizubringen und seine Erfahrungen als Koch spielerisch einfließen zu lassen.
Die Kinder lernen auf was es besonders beim Kochen und beim Zubereiten der Gerichte ankommt, woher, kommen die Zutaten. Frische Zutaten wie Gewürze und Gemüse machen erst ein leckeres Gericht aus. Die Kinder schmecken den Unterschied, wenn Knoblauch karamelisiert wird, Zitronenschale hinzu gerieben wird und frische Kräuter wie Basilikum dazu Verwendung findet. Das Ganze dann in einem Laib Parmesan kredenzt, dass ist dann schon was besonderes.

Ravioli-Tomaten-Parmesankaese Zitronen Basilikum Restaurant Broeding Manuel Reheis

Ravioli-Tomaten-Parmesankaese Zitronen Basilikum Restaurant Broeding Manuel Reheis

Die Kinder schmecken den Unterschied, wenn bei einem Soufflé Crème fraîche verwendet wird und die klein geschnittenen Äpfel mit Zimt und geriebener Zitronenschale angerichtet werden. Dazu gibt es dann noch eine feine Zartbitterschokolade, aus einem Anbaugebiet, als Treppenaufgang.

Dieses Angebot geht noch diese ganze Woche (KW15).
Für Kinder sehr zu empfehlen, sehr freundlicher Umgang!!

Zusatzinformation:
Das Restaurant Broeding
wird von Gottfried Wallisch und Manuel Reheis geführt. Sie sind zwei österreichische Weinliebhaber, die eine große Schwäche für gutes Essen haben. Das Restaurant Broeding servieren seit 1990 ausschließlich ein täglich wechselndes 6-Gang Menü.

An jedem ersten Mittwoch im Monat wird ein wechselndes Vegetarisches Menü serviert.

Das Restaurant Broeding feiert dieses Jahr sein 25 jähriges.

Restaurant Broeding Schulstrasse 9 80634 München (Neuhausen) Tel: 0 89/16 42 38 E-Mail: info(at)broeding.de

Advertisements

12 Pfälzer Hotels werben mit Weingenuss und Wellness

12 Pfälzer Hotels werben mit Weingenuss und Wellness – Pfälzer Wohlfühl-Angebot Wellviness- neue Kooperation

wellviness-Hotels

wellviness-Hotels

Weingenuss, Wellness-Angebote und das Erleben der Pfälzer Landschaft stehen im Vordergrund einer neuen Kooperation von 12 Pfälzer
Hotels. „In den wellviness-Hotels mit ihrer Weinkompetenz und ihrem Angebot zum Entspannen und Abschalten erleben Urlaubsgäste die Pfalz von ihren schönsten Seiten“, heißt es auf der Internetseite der Kooperation unter http://www.wellviness.de.

Der Hotelkooperation, die seit Ende des vergangenen Jahres am Markt ist, gehören größtenteils Häuser auf Vier-Sterne-Niveau an. Wellviness ist nach einer Mitteilung des Pfalz.Marketing die „weltweit wohl einzige Hotelkooperation mit dem Thema Weingenuss und Wellness“.

Der Verein Pfalz.Marketing hat die patentrechtlich geschützte Marke „wellviness“ 2014 übernommen und mit neuem Leben erfüllt. „Die wellviness-Hotels repräsentieren, jedes in seiner individuellen Art, die liebenswerte, genussvolle Pfalz“, sagte der Pfalz.Marketing-Vorsitzende, der Pfälzer Weinbaupräsident Edwin Schrank. Das ursprüngliche wellviness-Konzept war von der Journalistin Judith Ziegler-Schwaab in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Maikammer und dem Maikammerer Büro für Tourismus entwickelt worden.

Pfälzer Wein wird in allen wellviness-Hotels besonders gepflegt. Die Weinkarte dokumentiert die Vielfalt des regionalen Angebots, fachkundiger Service hilft bei der Auswahl der passenden Weine zu Menüs mit frischen, regionalen Produkten und Erlebnisse rund um Pfälzer Wein und Pfälzer Winzer gehören selbstverständlich zum Veranstaltungsprogramm. Das Wellness-Angebot ist vielfältig und reicht von Sauna und Massage bis zu 400 Quadratmeter Wellness-Oasen mit Swimmingpool und mehreren Saunen. Doch überall bietet sich die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen und die Landschaft der Pfalz mit ihrer meditativen Kraft und ihrer natürlichen Schönheit etwa beim Wandern oder Radfahren zu erkunden. Alle Hotels bieten eine Pauschale zum Thema wellviness mit jeweils eigenen Akzenten an.

Die Bandbreite ist dabei groß: Ein Menü mit begleitenden Weinen ist natürlich immer dabei, daneben gibt es Massagen mit Traubenkernöl, Traubenkern-butter oder Schokolade und auch eine ausgeklügelte Weintherapie mit Weinbädern, Tresterpackung und Traubenkernpeeling. Neben den gemeinsamen Werbemaßnahmen wird im Lauf des Jahres auch ein wellviness-Wein folgen, den alle Hotels ihren Gästen anbieten wollen. Kulinarik, Weingenuss und Wellness geben dem Zusammenschluss den Namen – doch jedes der Hotels setzt zudem mit individuellem Charme seinen eigenen, unverwechselbaren Schwerpunkt. An einem Ort lockt die Draisinenfahrt am malerischen Glan als Zusatzangebot, woanders können die Reisenden am Roulettetisch Platz nehmen oder an einer Bar mit Großstadt-Flair den Tag ausklingen lassen. Einmal werden die Gäste überrascht durch spektakuläre Architektur und ungewöhnliches Design in historischen Mauern, andernorts nächtigen sie umgeben von einem Meer von Reben oder genießen einen spektakulären Ausblick über die Weinlandschaft in die Rheinebene.

Zu der Hotel-Kooperation gehören folgende Hotels: Gutshof Ziegelhütte,
Edenkoben; Haus am Weinberg, St. Martin; Hotel Prinzregent, Edenkoben; Hotel Residenz Immenhof, Maikammer; Hotel-Restaurant Kunz, Pirmasens; Kaisergarten Hotel & Spa, Deidesheim; Kloster Hornbach, Hornbach; Kurpark-Hotel Bad Dürkheim, Bad Dürkheim; Waldhotel Eisenberg, Eisenberg; Waldhotel Felschbachhof, Ulmet; Wiedemann´s Weinhotel, St. Martin; Wohlfühlhotel Alte Rebschule, Rhodt. Weitere Informationen über wellviness mit ausführlichen Darstellungen der Hotels finden Interessierte im Internet unter http://www.wellviness.de.

DEHOGA Bayern Klassifizierung – Ausgezeichnete Bayerische Küche

DEHOGA Bayern Klassifizierung – Ausgezeichnete Bayerische Küche – REGIONAL. SAISONAL. ORIGINAL

Unter diesem Motto zeichneten DEHOGA Bayern-Präsident Ulrich N. Brandl zusammen mit dem Bayerischen Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner Gastronomiebetriebe aus allen Regierungsbezirken Bayerns mit der Klassifizierung Ausgezeichnete Bayerische Küche aus. In den Räumen des Landwirtschaftsministeriums in München nahmen die Gastronomen am 2. Juli offiziell ihre Urkunden entgegen.

Interessierte Gäste können sich unter http://www.bayerischekueche.de informieren, wo die ausgezeichneten Wirtshäuser in ihrer Nähe zu finden sind.

 

Mit dieser gemeinsamen Initiative des Landwirtschaftsministeriums und des DEHOGA Bayern soll eine noch engere Allianz zwischen Land- und Gastwirten geschmiedet werden. „Das hervorragende Image unserer Spezialitäten und unserer Küche wird maßgeblich auch durch die bayerischen Wirte geprägt. Die Verwendung heimischer Produkte aus der jeweiligen Jahreszeit macht die bayerische Küche glaubwürdig, sie bekommt dadurch ein Gesicht“, so Staatsminister Brunner in München. „Land- und Gastwirtschaft müssen Hand in Hand gehen, diese Zusammenarbeit zu stärken, ist mein erklärtes Ziel.“ Durch diese Kooperation soll der weltweit exzellente Ruf der bayerischen Küche künftig noch besser genutzt und erfolgreich präsentiert werden.

 

„Mit dieser Klassifizierung stellen wir die Küchenkunst und Küchenkultur der bayerischen Regionen in den Mittelpunkt und heben die kulinarischen Höhepunkte jeder Jahreszeit gezielt hervor, um unsere Gäste mit unverwechselbaren Angeboten zu verwöhnen“, erläutert Brandl, und ergänzt: „Dabei spielen die heimischen landwirtschaftlichen Qualitätsprodukte sowie die Erzeugnisse unserer Brauer und Winzer ebenso eine besondere Rolle, wie unsere Gastgeber, die ihr Haus mit hohem Engagement und freundlichen, versierten Mitarbeitern führen.“

 

Die ausgezeichneten Betriebe zeichnen sich alle durch eine starke Verwendung regionaler Produkte in ihren Küchen, die Pflege einer regionstypischen Küchenkultur und hohe Service- und Dienstleistungsqualität aus. Die Klassifizierung wurde aus dem bekannten und beliebten Wettbewerb „Bayerische Küche“ weiterentwickelt, der früher alle drei Jahre stattfand. Für interessierte Gastronomen ist der Einstieg in die dreistufige Klassifizierung jederzeit möglich.

 

„Hinsichtlich der klassifizierten Betriebe ist es nicht vordergründig von Bedeutung, wie viele Rauten der Betrieb aufweist“, so Brandl, „viel wichtiger ist es, überhaupt klassifiziert zu sein. Denn jeder Gast verfügt über ein individuelles Budget, wofür er ein Optimum an Qualität erwartet. Folglich lohnt es sich für alle bayerisch ausgerichteten Gastronomiebetriebe an der Klassifizierung teilzunehmen, gleich ob sie eine oder drei Rauten erhalten.“ Die vier Prüfungsschwerpunkte, nämlich Produktqualität, Dienstleistungsqualität und der genaue Blick vor und hinter die Kulissen sowie die damit verbundenen Kriterien führen zu einem Klassifizierungsergebnis auf höchstem Niveau.

 

Interessierte Betriebe können sich unter http://www.bayerischekueche.de informieren, anmelden und erhalten nach der Klassifizierung die Möglichkeit, sich in einem Steckbrief zu präsentieren.

 

Was wird bewertet?

Die Klassifizierung ruht auf vier verschiedenen Kategorien:

  • Produktqualität
    z.B. Warenherkunft, Speisen- und Getränkeangebot, Sensorik
  • Dienstleistungsqualität
    z.B. Service, Kartengestaltung
  • Vor den Kulissen
    z.B. Gasträume, Gesamterscheinung
  • Hinter den Kulissen
    z.B. Küchen und Lagerräume, Sanitäranlagen

Jede Kategorie ist mit einer Vielzahl verschiedener Kriterien und maximal zu erreichenden Punkten hinterlegt. Dadurch ergibt sich folgende Gewichtung:

 

grafik

 

Je mehr Rauten ein Betrieb erhält, desto umfangreicher oder besser erfüllt er die Kriterien. Dabei darf er bestimmte Untergrenzen der möglichen Punkte in den Einzelkategorien und der Gesamtpunktzahl nicht unterschreiten. Daneben gibt es Ausschlusskriterien, wie etwa die fehlende Verwendung regionaler Produkte.

Eine Raute:

logo ABK 1 01
  • Mindestpunktzahl: 228
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche

Zwei Rauten:

logo ABK 2 01
  • Mindestpunktzahl: 260
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche mit besonders gehobenem Niveau

Drei Rauten:

logo ABK 3
  • Mindestpunktzahl: 293
  • Ausgezeichnete Bayerische Küche in Bestform

Spargel und Silvaner – Kulinarischer Frühling

Spargel und Silvaner – Kulinarischer Frühling- Fränkischer Silvaner und Schrobenhausener Spargel eine gelungene Kombination

Unter dem Motto „Spargel liebt Silvaner“ haben sich der Fränkische Weinbauverband, das Bayerische Staatsministerium, die Hotel und Gastronomie aus Bayern (DEHOGA-Bayern), der Fachbereich Amt für Ernährung – Spargel- Pfaffenhofen a. d. Ilm sowie alp Bayern zu dieser gemeinsamen Initiative zusammengetan.

Weinbauverband Franken Weinkoenigin Franken, Staatsregierung Ernaehrung, Landwirtschaft, alp Bayern, Alter Hof Muenchen

Weinbauverband Franken Weinkoenigin Franken, Staatsregierung Ernaehrung, Landwirtschaft, alp Bayern, Alter Hof Muenchen

Ab 28. April 2014 bis Ende Mai können sich Gäste in Bayern auf interessante Sonderverkostungen an Fränkischen Wein – Silvaner und besonderen Spargelmenüs mit Schrobenhausener Spargel erfreuen.

In Münchner Wirtshäusern, Restaurants und Weinhandlungen können Sie das Zusammenspiel der Aromen von Spargel und Silvaner erschmecken. Wo Sie in der Spargelzeit am besten Schrobenhausener Spargel essen und Fränkischen Silvaner genießen können, erfahren Sie hier Genießerwoche München

Spargelgenuss-Rezepte für die eigene Küche

Wer gern Spargel gerne isst, sollte auch ein paar raffinierte Rezepte für die eigene Zubereitung für zu Hause haben. Hier einige Rezepte 

Diese Restaurants und Wirtshäuser machen beim kulinarischen Frühling -Spargel liebt Silvaner mit:

Restaurant Alter Hof – München
Alte Schmiede – Weilheim
Weinhaus Neuner – München
Glockenbach Restaurant – München
Thymian – Dießen am Ammersee
Fürstenfelder – Fürstenfeldbruck
Dechant – Starnberg
Spatenhaus an der Oper – München
Ratskeller – München
Kuffler Restaurant – München
Seehaus am Englischen Garten – München
Augustiner Schützengarten – München

Milchschnitte von der Erdbeere mit kandierten Spargelfaeden - Alter Hof Muenchen

Milchschnitte von der Erdbeere mit kandierten Spargelfaeden – Alter Hof Muenchen

 

Weinhändler zum Fränkischen Wein – Silvaner,
mit Verkostung und sehr guter Beratung:

Tretter Deutsche Weine – München
Karstadt Feinkost – München
Weinreich – München
F.X. Muschelkalk – München
Weinhandel Sabitzer – München
Der Weinladen – Gilching
REWE – Gruber – Grafing
Weinphilosoph – Vaterstetten
wein&Geist – Gauting
Tölzer Kasladen – München
Weinhaus Nymphenburg – München
Feinkost Käfer – München
Käfer Schrannenhalle – München

Wissenswertes über Schrobenhausener Spargel und Fränkischem Silvaner

Fraenkische-Silvaner-zu-Spargel liebt Silvaner

Fraenkische-Silvaner-zu-Spargel liebt Silvaner

Seit nun mehr 100 Jahren wird in und um Schrobenhausen Spargel feldmäßig angebaut. Die dort vorherschenden sandigen Böden (Tertiärsand mit einem Schluff- und Lehmanteil) führen zu besonders zarten Spargelstangen, die einen für die Region typischen nussigen Geschmack haben. Die einzigartige Zartheit und insbesondere der unvergleichliche Geschmack haben den Schrobenhausener Spargel beim Verbraucher so beliebt und letztlich weit über die Region hinaus berühmt gemacht. Möchten auch Sie Schrobenhausener Spargel genießen oder kaufen, weitere Info Spargel kaufen.

Eine EU-geschützte bayerische Spezialität g.g.A.

Schrobenhauser Spargel ist von der EU offiziell als geschützte geografische Herkunftsangabe g.g.A. eingetragen. Hierdurch ist neben der Schrobenhausener Herkunft auch eine schonende Verarbeitung gewährleistet.
So darf der Spargel nach der Ernte zum Zwecke der Lagerung nicht gewässert werden, da er hierdurch an Geschmack und Inhaltsstoffen einbüßen würde. Er kommt direkt nach der Ernte stattdessen in ein Lager, in welchem er bei 1 bis 2°C mit hoher Luftfeuchtigkeit schockgekühlt wird. Hervorzuheben ist auch, dass diese bayerische Spezialität als Bleichspargel maximal eine Länge von 22 cm haben darf. Je länger eine Spargelstange ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit ein strohiges Spargelende zu haben. Durch die Längenbegrenzung ist garantiert, dass Sie ausschließlich zarte Spargelstangen bekommen und genießen können.

Spargelrezepte

Frischer Spargel zartschmelzend mit feinem Nussgeschmack in Butter, klassisch zu Schinken, Fisch- oder Fleischgerichten zubereitet, bildet den Höhepunkt eines kulinarischen Mahles. Rezepte für eine Spargelsuppe, Spargelcremesuppe & weitere Rezepte für grünen Spargel sowie Tipps zum Spargel kochen und schälen finden Sie unter Spargelrezepte.

Spargel-Brot-Salat mit Tomaten, Pinienkernen und Rucola Alter Hof Muenchen

Spargel-Brot-Salat mit Tomaten, Pinienkernen und Rucola Alter Hof Muenchen

Wissenswertes über Silvaner

Silvaner gehört zu den Ältesten heute noch kultivierte Rebe in Deutschland.
Der Silvaner gelangte im 17- ten Jahrhundert aus dem Donauraum nach „Deutschland“ dieser wurde früher Österreicher genannt. Er wurde am 10. April 1659 erstmals nachweislich in „Deutschland“ in Castell (Franken) gepflanzt. 1665 pflanzte ein Abt im Kloster Ebrach erstmals eine Silvaner-Rebe in der Weinberganlage „Würzburger Stein“. 2009 feierte Franken das Jubiläum 350 Jahre Silvanerrebe

#Franken #Wein.Schöner.Land – eine Erfolgsgeschichte – #Weintourismuspreis 2014

#Frankens #Weintourismus – Verbindung von #Tourismus, #Gastronomie und #Weinbau in Franken – „Beispielhafte Erfolgsgeschichte“ – wenn alle an einem Strang ziehen. „#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014.

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

#Iphofen,  Lkr.  #Kitzingen, Unter-Franken  –  Die  starke  Verbindung
von #Tourismus, #Gastronomie und #Weinbau in Franken ist nach den Worten von  #Landwirtschaftsminister  Helmut  #Brunner  mittlerweile  zu  einer  echten Erfolgsgeschichte  geworden.  „Mit  einem  stimmigen  Strategiekonzept  und der Bündelung aller Ressourcen hat sich Franken als zeitgemäße, authentische und attraktive Region für #Weintouristen erfolgreich positioniert“, sagte Brunner  bei  der  Festveranstaltung  der  #Gemeinschaftsinitiative „#Wein.Schöner.Land“ in Iphofen.

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

Die Initiative sei mittlerweile zu einer eigenen  Dachmarke  geworden,  die  als  Vorbild  und  Leuchtturmprojekt  auch für  andere  Tourismusgebiete  Bayerns  dienen  könne.  Mittlerweile  betrage der touristische Gesamtumsatz im Weinland Franken mehr als 3,2 Milliarden Euro pro Jahr. „Am Beispiel #Weinfranken sieht man deutlich: Wenn alle an einem Strang ziehen, profitieren auch alle – Gäste, Erzeuger, Gastronomen und die ganze Region“, so Brunner.

Grundlage des Erfolgs von „Wein.Schöner.Land“ sind nach den Worten
des Ministers ein strenges und eindeutiges #Qualitätssicherungs-Konzept ei-
nerseits,  aber  auch  die  große  Kreativität  und  hohe  Innovationsbereitschaft der Betriebe – ob  #Winzer,  #Restaurant, #Gasthaus oder #Vinothek.

Seit 2007 hat sich die Zahl der zertifizierten Angebote auf mittlerweile fast 250 mehr als verdoppelt. Auch die Zahl der qualifizierten #Gästeführer ist auf 272 gestiegen. Inzwischen informieren sie fast 90 000 Teilnehmer pro Jahr kompetent über die #Weinregion #Franken. Darüber hinaus wurde auch die touristische Infrastruktur deutlich verbessert – neue #Wander- und #Radwege tragen ebenso  dazu  bei  wie  die  neuen  #Aussichtspunkte  „#terroir  f“.  Der  Freistaat wird  nach  Aussage  Brunners  die  Anstrengungen  und  Investitionen  Weinfrankens auch künftig mit Rat und Tat unterstützen, um das hohe Niveau der touristischen Infrastruktur halten und verbessern zu können. Er sagte auch, dass er die strukturelle Veränderungen im Weinbau explizit die Steillagen fördern möchte.

Preisträger:

Authentisch und mit höchster Qualität:

Genussvolle Reisen zum Frankenwein „Franken – Wein.Schöner.Land!“ startet mit 246 Angeboten in die achte Runde

Der Weintourismuspreis 2014 geht an den Winzer- und Bürgerverein Gambach e.V.

Die im Jahr 2007 aus der Taufe gehobene Kampagne „Franken-Wein.Schöner.Land!“ für niveauvolle Reisen zum Frankenwein ist inzwischen bestens am Markt etabliert. Rund um den Frankenwein werden mit dem bundesweit einzigartigen Projekt hochwertige Angebote
für den genussorientierten Gast und Weinfreund erfolgreich vernetzt.

Dabei wird größten Wert auf herausragende Qualität und eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Angebote gelegt. 2014 geht die Kampagne in die achte Runde – und das mit insgesamt 246 hochwertigen und zertifizierten Genussanlässen. Die Urkunden für die neuen Anbieter sowie der jährliche Weintourismuspreis wurden am 31. Januar 2014 bei einem Festakt in der Karl-Knauf-Halle In Iphofen verliehen.

Eingeladen hatten hierzu als Projektinitiatoren der #Fränkische #Weinbauverband, die #Bayerische #Landesanstalt für #Weinbau und #Gartenbau, der #Tourismusverband #Franken und die #Tourismusgebiete im #Weinland #Franken.

Die 246 Genussanlässe einer Reise zum Frankenwein vereint insbesondere die anspruchsvolle Qualitätsphilosophie mit hohen Qualitätskriterien und regelmäßigen „Mystery Checks“. Neu hinzugekommen ist die Einbindung von Bewertungsportalen.

Dokumentiert wird die Aufnahme in „Franken – Wein.Schöner.Land!“ mit Hausschild und Urkunde für die jeweiligen Anbieter:Insgesamt 38 neue Anbieter aus den Bereichen „Weinfeste“, „Gasthäuser & Weinstuben“, „Restaurants“, „Urlaub auf dem Winzerhof“, „Gästeführer Weinerlebnis Franken“, „Winzer & Weingüter“ sowie „Weinwanderwege“ erhielten die Auszeichnungen bei der Festveranstaltung in Iphofen. Damit reihen sich die neuen Anbieter in die Premiumkampagne ein, die zudem die Themen „Heckenwirtschaften“, „Feines aus Weinfranken“, „Vinotheken“, „Flying Weindozenten“, „terroir f“ und „AchitekTouren“ vereint. Auf besondere Weise werden somit abwechslungsreiche Möglichkeiten präsentiert, das Weinland Franken authentisch und als Heimat von engagierten Gastgebern, Winzern und Weinliebhabern zu erleben. Bestätigt wird diese Philosophie auch durch die Ausführungen des Tourismusberaters Werner Taurer in seinem Fachvortrag „Die neue Sehnsucht nach Heimat“.
Was Menschen, deren Herz für ihre Heimat und Kultur schlägt, alles bewegen können, zeigte der Weintourismuspreis, mit dem seit 2009 der Fränkische Weinbauverband, die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, der Tourismusverband Franken und die Tourismusgebiete im Weinland Franken jährlich Verdienste um den Weintourismus würdigen.

In Iphofen überreichten der Bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes,
Fränkische Weinkönigin Marion Wunderlich und Landrätin Tamara Bischof den Weintourismuspreis 2014 an den Winzer- und Bürgerverein Gambach e.V., vertreten durch seine Vorstandschaft mit Walter Steinbach, Roland Reusch, Susanne Steinbach und Mathias Kohlmann.

„Franken – Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch

3 neue Auszeichnungen im Bereich „Weine & Winzer“

Die Erwartungen der Gäste erfüllen, sie überraschen mit dem Quäntchen
mehr an Qualität und Aufmerksamkeit, ein durch die Wünsche der Gäste formuliertes Angebot schaffen – das ist die Philosophie von „Franken – Wein.Schöner.Land!“. Konsequenterweise ist die Einhaltung anspruchsvoller Qualitätskriterien die Voraussetzung für die Einbindung in die Premiumstrategie.

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Weine & Winzer

Drei neue Partner mit Auszeichnungen bei wichtigen Wettbewerben der Weinbranche (zum Beispiel „Bayerischer Staatsehrenpreis“, „Best of Gold“ und „Silvanerforum“) erhalten in Iphofen eine Urkunde:

· Winzerhof Kieselsmühle
Schweinfurter Straße 30, 97337 Dettelbach

· Weingut Schwab
Bühlstraße 17, 97291 Thüngersheim

· Weingut Bruno Bienert
Kapellenweg 7, 97332 Volkach

Alle zertifizierten Partner aus dem Bereich „Weine & Winzer“ (40) werden in der Premiumbroschüre „Reisen zum Frankenwein 2014“ sowie im Internet (www.franken-weinland.de) detailliert vorgestellt. Übrigens sind alle Informationen
rund um „Franken – Wein.Schöner.Land!“ als Applikation („App“) für das iPhone und Smartphone verfügbar. Die kostenlose „App“ ermöglicht es, sämtliche Inhalte der Internetseite www.franken-weinland.de mit detailliertem Kartenmaterial und umfangreichen Infos aus dem AppStore downzuloaden. Die georeferenzierten Karten dienen zum einen der effektiven Reiseplanung und erleichtern zum anderen die Orientierung vor Ort um ein Vielfaches.

Weitere Informationen:

FrankenTourismus
Postfach 44 04 53, 90209 Nürnberg

Telefon 0911/94151-15, Telefax 0911/94151-10

www.frankentourismus.de

www.franken-weinland.de

2 neue Auszeichnungen im Bereich „Restaurants“

Die Erwartungen der Gäste erfüllen, sie überraschen mit dem Quäntchen mehr an Qualität und Aufmerksamkeit, ein durch die Wünsche der Gäste definiertes Angebot schaffen – das ist die Philosophie von Franken – Wein.Schöner.Land!“. Konsequenterweise ist daher die Einhaltung anspruchsvoller Qualitätskriterien die Voraussetzung für die Einbindung von
Angeboten in die Premiumstrategie.

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Restaurants

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Restaurants

Neben Tipps und Informationen zum Weingenuss und zu Weinerlebnissen ist auch die fränkische Kochkunst vertreten. Kulinarische Genüsse erlebt der Gast bei in insgesamt 89 Angeboten zu ausgewählten Restaurants, Gasthäusern & Weinstuben und Heckenwirtschaften erleben.
Für herausragende Leistungen in der Rubrik „Restaurants“ (Qualität, Umfang und Ausgewogenheit des Weinsortiments, hochwertige Wein- und Glaskultur, Weinempfehlung durch Sommeliers bzw. ausgebildetes Fachpersonal, anspruchsvolle, internationale, fränkisch inspirierte Küche, etc.) werden zwei neue Partner in Iphofen mit einer Urkunde geehrt:

· Adler Landhotel, Hauptstraße 30, 63927 Bürgstadt

· Residenzgaststätten, Residenzplatz 1, 97070 Würzburg

Auszeichnung im Bereich „Weinwanderwege“

Befestigte und gut ausgeschilderte Wegstrecken, interessante Infotafeln, Einkehrmöglichkeiten zum Genuss fränkischer Spezialitäten und Weine sind u.a. die Kriterien für eine Aufnahme in die Angebotsgruppe „Weinwanderwege“. Für herausragende Leistungen ist in Iphofen der Weinwanderweg „WeinKultTour – Weingenuss & sanfte Hügellandschaften“ (www.weinkulturland.de) mit einer Urkunde geehrt.

Auszeichnung im Bereich „Zu Gast beim Winzer“

Für herausragende Leistungen aus dem Bereich „Zu Gast beim Winzer“ (besonderes Ambiente, hoher Übernachtungsstandard, fundiertes Weinwissen, repräsentatives Weinangebot mit ausführlicher Beschreibung,
Incentives wie Weinbergs- und Kellerführungen, etc.) wird der neue Partner „
Ferienwohnungen Bärbel“ (Schwanfelder Straße 4, 97247 Eisenheim-Obereisenheim) in Iphofen mit einer Urkunde geehrt.

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Ferienwohnung

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Ferienwohnung

26 neue Auszeichnungen im Bereich „Gästeführer Weinerlebnis Franken“

Für herausragende Leistungen (Ausbildung zum Gästeführer, umfangreiches
und vielfältiges Führungsangebot, neue Zugänge zum Frankenwein, etc.) sind in Iphofen 26 neue „Gästeführer Weinerlebnis Franken“ mit einer Urkunde geehrt:

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Gästeführer Weinerlebnis Franken

„#Franken – #Wein.Schöner.Land!“ mit hohem Qualitätsanspruch: neue Auszeichnungen #Weintourismuspreis 2014, Gästeführer Weinerlebnis Franken

· Ingrid Behringer, Rehweilerstraße 7, 97355 Abtswind

· Claudia Borchard-Wagner, Raitzengasse 11-13, 97320 Sulzfeld am Main

· Dr. Gabriele Brendel, Lerchenberg 4, 97246 Eibelstadt

· Dorothea Eberlein, Friedenstraße 15, 97072 Würzburg

· Martha Gehring, Traubengasse 7, 97332 Volkach-Fahr

· Melanie Glaser, Langgasse 4, 97334 Nordheim am Main

· Siegrid Göbel, Am Burkardstuhl 47, 97267 Himmelstadt

· Manfred Greb, Emil-Kemmer-Straße 2, 96157 Ebrach

· Evelyn Hatzung, Am Spiess 4a, 97346 Iphofen

· Dr. Robert Herold, Welbhauser Straße 8-10, 97215 Uffenheim

· Andrea Kohles, Mühlgasse 2, 97357 Prichsenstadt

· Gabriele König, Herrngasse 29, 97236 Randersacker

· Jochen Körber, Würzburger Straße 34, 97250 Erlabrunn

· Christiane Lörner, Kapellenberg 6, 97236 Randersacker

· Gerhild Magerl, Ziegelaustraße 4a, 97080 Würzburg

· Maria Manger, Untere Gräbengasse 3, 97346 Iphofen

· Claudia Mennel, Iffigheim 52, 97342 Seinsheim

· Martin Mößlein, Untere Dorfstraße 8, 97509 Kolitzheim-Zeilitzheim

· Gabriele Prowald, St.-Florian-Straße 12, 97509 Kolitzheim-Stammheim

· Birgit Sauer, Weinbergstraße 8, 97334 Nordheim am Main

· Karolin Schmitt, Langgasse 44, 97334 Nordheim am Main

· Ester Simon, Schloßbergstraße 1a, 63755 Alzenau-Wasserlos

· Theresia Then, Am Rothenbühl 5, 97334 Sommerach/Main

· Klaus Wagenbrenner, Mühlwiesenweg 33a, 97222 Rimpar

· Sonja Wagenbrenner, Rückertstraße 8, 97072 Würzburg

· Waltraud Warmuth,Nussbergstraße 113, 97422 Schweinfurt

Auszeichnungen im Bereich Weinfeste
16 Weinfeste im Jahr 2014

Um sich als Weinfest für „Franken – Wein.Schöner.Land!“ zu qualifi-zieren müssen hohe Anforderungen wie historisches und stilvolles Ambiente, kontrollierte Weinqualität aktueller Jahrgänge, #regionale #fränkische #Spezialitäten und frische saisonale Produkte, ausgewogenes #Musikprogramm und gepflegte #Wein- und #Glaskultur erfüllt werden.

Folgende Weinfeste nehmen 2014 an dieser Kampagne teil:

· „Wein & Main“ in Sand am Main, 24. bis 26. Mai 2014

· Wiesenbronner Weinkost am Seegarten, 25. Mai 2014

· Weinfest Prichsenstadt, 13. bis 16. Juni 2014

· Wein- und Gaumenfreuden Hammelburg, 14. bis 16. Juni 2014

· Weinfest der Winzer in Sommerach: Stil & Faszination,   11. bis 14. Juli 2014

· Benefizveranstaltung Weinfest im Schlossgarten Castell,

18. bis 21. Juli 2014, 25. bis 28. Juli 2014 und 23. Juli 2014

· Weinfest Ippesheim, 19. und 20. Juli 2014

· „Wein am Main“ in Mainstockheim, 19. bis 21. Juli 2014

· Weinfest Theilheim, 19. bis 21. Juli 2014

· Weinfestival am Marktplatz in Markt Einersheim, 25. bis 27. Juli 2014

· Wiesenbronner Weinfest, 1. bis 4. August 2014

· Mondscheinfest Ingolstadt (Sugenheim), 2. August 2014

· Rothenburger Weindorf, 13. bis 17. August 2014

· Kirchenburgweinfest Hüttenheim (Willanzheim), 22. bis 24. August 2014

· „Flaakwinzer“ Karlstadt, 6. bis 8. September 2014

· Kulinarisches Weinfest Nordheim, 12. bis 14. September 2014

Auszeichnungen im Bereich weinkulturelle Veranstaltungen
18 weinkulturelle Veranstaltungen im Jahr 2014

Um sich als „weinkulturelle Veranstaltungen“ für „Franken – Wein.
Schöner.Land!“ zu qualifizieren müssen hohe Anforderungen wie
historisches fränkisches Ambiente, kontrollierte Weinqualität aktueller Jahrgänge, anspruchsvolles Speisenangebot und Berücksichtigung regionaler Produkte, Ausgewogenheit zwischen den Schwerpunkten „Wein“ und „Kultur“ sowie gepflegte Wein- und Glaskultur erfüllt werden. Folgende „weinkulturelle Veranstaltungen“ nehmen 2014 an dieser Kampagne teil:

· Kulinarischer Dorfspaziergang Hüttenheim, 22. Februar 2014

· 8. Fränkische Feinschmeckermesse Iphofen, 8. und 9. März 2014

· Randersackerer Weinfrühling, 22. bis 23. März 2014

· Wahl der Fränkischen Weinkönigin 2014/2015 in Würzburg, 27. März 2014

· „Wein & Genuss Schlenderei“ in Dettelbach,
19. April 2014, 2. Mai 2014, 30. Mai 2014, 4. Oktober 2014

· 27. Kulturtage im Weingut Juliusspital in Würzburg,  24. Mai bis 9. Juni 2014

· Frankenfestspiele Röttingen, 25. Mai bis 17. August 2014

· Residenz-Gala mit Diner in Würzburg, 30. Mai 2014

· Volkacher Lebensart, 6. bis 7. Juni 2014

· „Silvaner bei Nacht“ in Sommerach, 13. und 20. Juni 2014

· Weinkulturnacht in Bürgstadt, 14. Juni 2014

· Kleinkunstauslese Thüngersheim, 27. und 28. Juni 2014

· „Erleben & Genießen“ Sommerach, 6. und 7. September 2014

· Wein-Kulinarischer Spaziergang Iphofen, 28. September 2014

· „Kunstgenuss & Gaumenfreuden“ Eyrichshof, 11. Oktober 2014

·  Hüttenheimer Hofgenuss, 22. und 23. November 2014

· „Nacht der offenen Keller“ in Würzburg, 29. November 2014

· „Wein ohne Worte“ in Nordheim a. Main, November 2014

Auszeichnung im Bereich terroir f

Diese Auszeichnung geht an die Stadt Iphofen, mit ihren ausgeprägtenSinn und Gespür für Weitsicht im wahrsten Sinne. Die Stadt Iphofen
hat zentrale Aussichtsstellen beschrieben und ausgebaut, von denen
die Freunde des Weines ihre Weitsicht schäfen können. Dabei steht
auch das Kulturell, die Geschichte und der Genuss im Vordergrund.

Bayerisches Genussfestival auf dem Odeonsplatz in München 2013

Der Odeonsplatz als größte Frankenweinbar der Stadt. Weine von rund 50 Weinmachern und „Best of Gold“, Fische, Käse und Edelbrände aus Bayern.
Bayerisches Genussfestival auf dem Odeonsplatz 2013

Bayerisches Genussfestival auf dem Odeonsplatz 2013, Fränkische u. Pfälzische Weinkönigin, Weinbaupräsident, BLWM Brunner, Milchkönigin, Stadtrat Reissl, Sommelier Pointinger, u.v.m

Bayerisches Genussfestival auf dem Odeonsplatz 2013, Fränkische u. Pfälzische Weinkönigin, Weinbaupräsident, BLWM Brunner, Milchkönigin, Stadtrat Reissl, Sommelier Pointinger, u.v.m

Bayerisches Genussfestival auf dem Odeonsplatz 2013, Fränkische u. Pfälzische Weinkönigin, Weinbaupräsident, BLWM Brunner, Milchkönigin, Stadtrat Reissl, SommelierPointinger, u.v.m

Fachwissen trifft Genuss – bewusst regional genießen

Auf dem Bayerischen Genussfestival, welches in Zusammenarbeit mit dem
Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
durchgeführt wird, sollen die Besucher Hochgenuss mit regionalem
Anspruch erleben.

Fachwissen trifft Genuss - bewusst regional genießen

Fachwissen trifft Genuss – bewusst regional genießen

Der Frankenwein wird gemeinsam mit Käse und Fisch aus Bayern genossen.
Genießer dürfen sich auch auf den Mix aus regionaler Konzeptküche von
Flora Hohmann (u.a. ARD-Buffet) und der bäuerlichen Weltküche von
Bobby Sieber freuen.

Unter dem Namen „Flora & Friends“ serviert die Küchencrew moderne bayerische Küche.

Fachwissen trifft Genuss - bewusst regional genießen

Fachwissen trifft Genuss – bewusst regional genießen

Seminare zu Wein, Käse und Edelobstbränden werden von Sommeliers vermittelt. Der Besuchern kann viel Wissen über die Kombination von Speisen und Getränken erfahren.

Frankenwein

Die fränkische Leidenschaft für Wein ist preisgekrönt. Jedes Jahr beweisen unsere Winzer bei internationalen Weinmessen aufs Neue die Qualität ihrer Weine, die mit Lebendigkeit, Frische und dem vielfältigen Geschmack des fränkischen Terroirs überzeugen. Beim Bayerischen Genussfestival präsentieren die Top-Winzer ihre Weine.

Odeonsplatz als größte Frankenweinbar der Stadt. Weine von rund 50 Weinmachern und „Best of Gold“

Odeonsplatz als größte Frankenweinbar der Stadt. Weine von rund 50 Weinmachern und „Best of Gold“

Bayern Brand – Wir brennen für Bayern!

Edelobstbrände aus Bayern sind eine ganz besondere Spezialität. Wunderschön in der Nase, mild und fruchtig am Gaumen – perfekt als Digestif zu bayerischem Käse oder zu Kaffee und Schokolade.

Bayerische Streuobstwiesen – besonders in der Blütezeit schön anzuschauen. Doch leider sind diese für die Artenvielfalt und den Erhalt alter Obstsorten so wichtigen Biotope vom Aussterben bedroht.

Glücklicherweise pflegen Landwirte und Obstbauern diese Wiesen mit Obstbaumbestand kontinuierlich, so dass Insekten, Amphibien, kleine Reptilien und Säugetiere weiter eine Heimat bei uns haben.

Bayern Brand - Wir brennen für Bayern!  Edelobstbrände aus Bayern

Bayern Brand – Wir brennen für Bayern!
Edelobstbrände aus Bayern

Sie können ganz einfach mithelfen, diese bayerische Kulturlandschaft zu erhalten:

Kaufen Sie bewusst Obstbrände von regionalen Klein- und Obstbrennereien. Damit sichern Sie den Erhalt der wunderschönen Streuobstwiesen in Bayern.
Käse aus Bayern

Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse tragen das Zeichen für „geschützten Ursprung“. Als Verbraucher können Sie ganz sicher sein, dass dieser auch aus 100 Prozent Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse gemacht ist.

Auch bei der Milch können Sie über das Identitätskennzeichen auf Verpackungen erkennen, ob sie regionaler Herkunft ist. Qualitativ hochwertige Produkte erkennt man dabei an dem Zeichen „BY“ innerhalb der Ellipse.

Das Identitätskennzeichen ist ein EU-weit einheitliches Symbol, welches anzeigt, dass die Produktionsstätte von den Behörden auf Einhaltung der Hygienestandards geprüft und zugelassen wurde. „Bewusst Bayerisch“ einzukaufen ist also ganz einfach, wenn man auf das „BY“ im Identitätskennzeichen achtet – so steht dem Stück Bayern auf dem Esstisch nichts im Wege.

Bayerische Fische

Fisch ist gesund, die meisten Menschen beziehen dies auf Meeresfische. Doch auch unsere heimischen bayerischen Fische aus bayerischen Seen haben positiven Einfluss auf unseren Körper. Das Institut für Fischerei hat herausgefunden, dass das Fett von Süßwasserfischen als sehr hochwertig einzustufen ist. Forellen und Karpfen weisen einen Anteil von mehr als drei Viertel ungesättigte Fettsäuren auf.

Mit 200g Forellen- oder Saiblingsfilet pro Woche können wir aktiv etwas für unsere Gesundheit tun und Meeresfische werden dabei geschont, ohne auf diese zurückgreifen zu müssen.

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Die Gäste sind anspruchsvoller geworden. Wer hochwertige Weine anbieten will, muss Kompetenz beweisen.

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Sommelier-Cup 2013 des Deutschen Weininstituts (DWI)

Der Sommelier-Cup des Deutschen Weininstituts (DWI) bietet eine gute Gelegenheit, sein Fachwissen über Weine aus den deutschen Anbaugebieten unter Beweis zu stellen und sich weiter zu qualifizieren. Er findet am 10. und 11. November 2013 im Atrium Hotel Mainz statt.

Von den Teilnehmern werden unter anderem Kenntnisse über die typischen Rebsortenmerkmale, Strukturdaten zum Weinbau und Weinmarkt, die Weinbereitung oder das Weinrecht erwartet. Darüber hinaus gilt es, in vergleichenden Degustationen Weine aus deutschen, teilweise auch inter­nationalen Anbauregionen zu beschreiben und deren Her­künfte, Jahrgänge und Rebsorten zu bestimmen. Weitere Schwerpunkte bilden die Weinberatung von Kunden und Gästen, sowie Fragen zur Lagerhaltung und Kalkulation. Fünf Finalisten werden sich zudem am Nachmittag des 11. Novembers im Rahmen konkreter Kunden-/Gast-Beratungs­situationen bewähren müssen.

Eine Fachjury, der Vertreter der Sommelier-Union Deutschland, der Hotelfachschule Heidelberg, dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte e.V., der Deutschen Wein- und Sommelierschule sowie Weinjournalisten und Erzeuger angehören, wird den Gewinner des DWI-Sommelier-Cups 2013 ermitteln.

Alle Finalisten erhalten attraktive Geldpreise im Wert von mehr als 3.000 Euro für die fachliche Weiterbildung. Der Sieger des Wettbewerbs wird außerdem 2014 zur „Sommelier-Spring-Class“ eingeladen, an der sich auf Einladung des DWI Sommeliers aus aller Welt über das Weinland Deutschland weiterbilden.

Teilnahmeberechtigt am DWI-Sommelier-Cup sind Vollzeit­beschäftigte aus Gastronomie und Handel (Lebensmittel­einzelhandel, Wein- und Getränkefachhandel). Das Mindestalter ist 18 Jahre.

Die Anmeldung ist bis zum 16. Oktober 2013 hier möglich. Oder per E-Mail an: Laura.Andrijauskaite@deutscheweine.de. Informieren Sie sich im Video über den Ablauf.

Sowie per Post an:
Deutsches Weininstitut,
Abteilung Gastronomie & Handel,
Gutenbergplatz 3 – 5, 55116 Mainz,
Tel. 06131-282934, Fax: 06131-282960

Sehen Sie auch hier das Video vom Sommeliercup 2012.